Wissen von A bis Z

Patient Solutions A-Z

Adhärenz und Persistenz

Unter Adhärenz (auch Einhalten oder Befolgen) versteht man das Ausmaß, in dem eine Person bei der Medikamenteneinnahme den Empfehlungen ihres medizinischen Behandlers folgt. Dazu gehören neben spezifischen Ratschlägen zur Medikation auch Anweisungen zum Verhalten in Bezug auf die Ernährung oder eine Änderung des Lebensstils.
Persistenz beschreibt die Beharrlichkeit bei der Einnahme von Medikamenten und der Fortsetzung einer Behandlung über die vorgeschriebene Dauer. Strategien zur Verbesserung der allgemeinen Therapietreue sind integraler Bestandteil unseres Fachbereichs (analogen und digitalen) Patient Solutions / Patient Support

Digitaler Patient Support

Tools für „Digital Health“ und digitale Patientenunterstützung sind ein wichtiger Bestandteil unserer Patient-Support-Services. Sie ermöglichen es Patienten und ihren Pflegepartnern, sich mit Hilfsmaterialien zu beschäftigen oder Aufgaben im Zusammenhang mit ihrer medizinischen Versorgung zu erledigen – und zwar zu einem Zeitpunkt, der ihnen passt, und unter Verwendung von Technologien, die sich in ihren Alltag einfügen. Zu solchen Technologien gehören E-Mail, SMS, Live-Chat, Wearables und Apps. Wir verwenden eine digitale Plattformlösung, Trak360TM, um all diese Kanäle und Informationen an einem zentralen Ort zu bündeln.

Motivierende Gesprächsführung

Dabei handelt es sich um eine verhaltenswissenschaftliche Technik, die Patienten hilft, negative Verhaltensweisen zu erkennen, die ihre Behandlung, ihren Zustand oder ihr Wohlbefinden beeinträchtigen, und die sie dann dazu motiviert, diese Verhaltensweisen zu ändern. Die Stärkung des Selbstbewusstseins der Patienten und Techniken zum Selbstmanagement sind Bestandteile erfolgreicher Strategien zur Patientenunterstützung.

Nurse

Unsere Nurses sind erfahrene Kommunikatoren. Sie bieten eine Vielzahl von Produkt- und Krankheitsschulungen, Aufklärungsmaßnahmen und Maßnahmen zur Patientenunterstützung an – sowohl über digitale Kanäle als auch in persönlichen Gesprächen. Unsere Nurses spielen eine Schlüsselrolle in den Patientenunterstützungsprogrammen, indem sie qualitativ hochwertige und Compliance-konforme Schulungen sowie praktische Unterstützung für medizinisches Fachpersonal und Patienten anbieten.
Unsere Nurse- und Phlebotomie-Teams sind überdies geschult und geprüft, um eine sichere und qualitativ hochwertige Patientenversorgung in Haushalten, Gemeinden und Krankenhäusern zu gewährleisten.

Patient Support Programme / Patientenunterstützungsprogramme

Patientenunterstützungsprogramme sind ein ganzheitlicher Service, der Patienten, Pflegepartner und medizinisches Fachpersonal mit einbezieht. Sie werden mitunter auch als Patient-Engagement-Services, Patient Solutions oder Patient Support Services bezeichnet. Diese Programme sollen Patienten helfen, mit ihrer verordneten Therapie, den Medikamenten und individuellen Anliegen oder Nebenwirkungen umzugehen, indem sie sie sensibilisieren und aufklären und damit die Therapietreue verbessern. Das oberste Ziel eines Patient Support Programms ist die Verbesserung des Krankheitsverlaufs.

Patientenschulung

Aufklärung gehört zu unserem Patient-Solutions-Angebot, umgesetzt von Nurses – bei den Patienten Zuhause, virtuell und/oder über eine digitale Plattform. Patientenschulungen umfassen dabei Bereiche wie Fachwissen, Einstellung und Fähigkeiten. Patienten sollen ihre Krankheit besser verstehen und so ihren Behandlungsplan leichter befolgen können, um damit ihre Gesundheit zu erhalten oder zu verbessern.

Pflegepartner

Ein Pflegepartner ist ein enges Familienmitglied oder ein Freund, der einen Patienten bei der Bewältigung seiner Krankheit entscheidend unterstützt. Ihre Rolle kann die praktische Pflege, die aktive Beteiligung an der medizinischen Versorgung und an der Entscheidungsfindung sowie die Kommunikation oder den Empfang von Informationen im Namen des Patienten umfassen. Pflegepartner sollten sich in allen Belangen der Patientenunterstützungsprogramme einbezogen, unterstützt und informiert fühlen.

Trak360TM

Trak360TM ist die digitale Plattform von Ashfield Engage zur Patientenunterstützung. Trak360TM umfasst eine Omnichannel-Technologie, die es Patienten, Pflegepartnern und medizinischen Fachkräften ermöglicht, sich über zahlreiche digitale Gesundheitstools einzubringen. Die Plattform fasst eine Vielzahl von Informationen zusammen, macht sie an einem Ort leicht zugänglich und bietet einen ganzheitlichen Überblick über den Behandlungsverlauf.
Unsere sichere, patientenzentrierte Technologie ist benutzerfreundlich und lässt sich leicht in die Systeme unserer Kunden integrieren. Damit wird es sehr einfach, Daten anzuzeigen, zu teilen und zu nutzen.

Verhaltenswissenschaft

Die Verhaltenswissenschaft ist die Lehre vom menschlichen Verhalten und davon, warum wir so handeln, wie wir es tun. Verhaltenspsychologische Erkenntnisse und Verfahren werden in Patientenunterstützungsprogrammen eingesetzt, um die Hintergründe für die Nicht-Einhaltung von Therapieempfehlungen besser zu verstehen und zu beseitigen.

Wearables / Wearable-Technologie

Es handelt sich um eine Kategorie elektronischer Geräte, die am Körper getragen werden, wie z. B. intelligente Uhren, oder die Teil der Kleidung sind. Wearables sind für die Einbindung von Patienten in digitale Gesundheits-Services relevant, da viele von ihnen Daten über Gesundheitszustand und Bewegungsgewohnheiten eines Nutzers sammeln. Diese Daten können dann in eine digitale Plattform-Technologie wie Trak360TM integriert werden, um sowohl Patienten als auch Leistungserbringern einen ganzheitlichen Überblick zu deren Zustand und Therapietreue zu geben.

Medical Informations A-Z

Clinical Liaison / Klinische Liaison

Ein anderer Begriff für Medical Science Liaison (MSL); Definition siehe unten. Medical Science Liaison ist weiterhin ein wichtiger Medical Affairs Bereich.

Field Medical Team / Medical Team vor Ort

Ein Medical Team vor Ort besteht aus Medical-Science-Liaison-Managern (MSL) (Def: siehe unten), die in persönlichen Gesprächen mit Healthcare Professionals (HCP) und anderen wichtigen Interessenvertretern und Key Opinion Leaders (KOL) in Kontakt treten. Ihr Ziel ist es, wissenschaftliche und klinische Daten vorzustellen und zu diskutieren. Es gibt auch virtuelle MSL, die sich auf die Vermittlung von Inhalten via Telefon- oder Videokonferenzen spezialisiert haben. Und immer häufiger auch hybride MSL, die in der Lage sind, über persönliche, virtuelle und digitale Kanäle zu kommunizieren – je nachdem, was die Fachzielgruppen bevorzugen.

Key Opinion Leaders (KOL) / Meinungsbildner

Ein KOL ist ein erfahrener oder hochrangiger Arzt, der in der Regel auf ein bestimmtes therapeutisches Gebiet spezialisiert ist und von anderen in seinem Fachgebiet hoch angesehen wird. Medical-Affairs-Teams und MSL bauen Beziehungen zu KOL auf, um wertvolle Erkenntnisse über Produkte und Therapiebereiche zu gewinnen. KOL spielen zudem oft eine Schlüsselrolle bei der Aufklärung der breiteren medizinischen Gemeinschaft über Produktinformationen, Daten und klinische Studien.

Medical Affairs

Ein Medical-Affairs-Team ist verantwortlich für die Bereitstellung und Vermittlung neutraler klinischer und wissenschaftlicher Informationen über Arzneimittel und Gesundheitsprodukte für Patienten, die Öffentlichkeit, Ärzte, KOL und das breitere Netzwerk von Interessengruppen im Gesundheitswesen. Ein Medical-Affairs-Team engagiert sich für die Patientensicherheit und kümmert sich daher auch um die Aufnahme und das Melden von unerwünschten Ereignissen und Beschwerden über die Produktqualität. Medical Affairs haben eine Schlüsselfunktion in Biotechnologie-, Pharma- und Medizintechnikunternehmen inne und arbeiten unabhängig von der kommerziellen Organisation.

Bei Ashfield Engage gehören MSL-Manager und Medical-Information-Spezialisten zu den Medical-Affairs-Teams.

Medical Dialogue Center / Callcenter Medical Information

Medical-Information-Spezialisten beantworten in einem Callcenter (oder einem medizinischen Kontaktzentrum) Anfragen von Angehörigen der Gesundheitsberufe, Verbrauchern, Patienten, Pflegepersonal u.v.m. Sie stellen allgemeine, medizinische oder technische Informationen bereit, ermitteln und melden Beschwerden zur Produktqualität und unerwünschten Ereignissen und unterstützen klinische Studien. Die Interaktionen erfolgen häufig über verschiedene Kanäle: darunter Telefon, E-Mail, Fax, Post, Live-Chat, SMS und Chatbots/Künstliche Intelligenz.  

Medical Information

Medical-Information-Spezialisten versorgen Mediziner und Patienten mit exakten, gewichteten und geprüften Informationen über Medikamente und deren sichere und wirksame Anwendung. Die Informationen sind neutral und stehen im Einklang mit allen geltenden Richtlinien und Vorschriften.

Medical Information Stufe 1

Diese Dienste werden auch als Medizinische Informationsdienste der ersten Ebene bezeichnet und umfassen die Entgegennahme von Anfragen per Telefon, E-Mail und auf anderen Wegen, die anhand von Verpackungsinformationen und Standarddokumenten beantwortet werden können.

Medical Information Stufe 2

Diese Dienste werden auch als Medizinische Informationsdienste der zweiten Ebene bezeichnet und umfassen die Ausarbeitung individueller Antworten auf komplexere Fragen, die nicht anhand von Standarddokumenten beantwortet werden können. Dazu gehören die Nutzung von Referenzquellen und die Literaturrecherche. Dies kann auch die Erstellung von Standard-Antwortdokumenten zur Unterstützung der Stufe-1-Dienste umfassen.

Medical Science Liaison Manager (MSL)

Medical-Science-Liaison-Manager (manchmal auch Medical oder Clinical Liaisons genannt) sind Teil des Medical-Affairs-Teams und arbeiten im Auftrag von Biotechnologie-, Pharma- oder Medizintechnikunternehmen, um Beziehungen aufzubauen und komplexe wissenschaftliche und medizinische Informationen an eine Vielzahl von Interessengruppen weiterzugeben. Darunter Vertreter des Gesundheitswesens, Kostenträger und Meinungsbildner (KOL). MSL sind oder werden Teil der medizinischen und wissenschaftlichen Gemeinschaft, um hier wichtige Erkenntnisse zu gewinnen, die in die medizinische Strategie einfließen.

Unerwünschtes Ereignis (UE)

Ein unerwünschtes medizinisches Ereignis kann bei Patienten oder Probanden im Rahmen einer klinischen Studie auftreten, nachdem ihnen ein medizinisches Produkt oder ein Arzneimittel verabreicht worden ist. Das Ereignis kann mit dem Medikament zusammenhängen, muss es aber nicht.